23.10.2020
Freie Wähler fordern Beteiligung am Ärztekonzept

Die Freien Wähler Dachau wollen sich auch weiterhin im Bereich der Gesundheitspolitik engagieren. Das beschloss der Vorstand in seiner letzten Sitzung. Nach dem die FW bereits zwei Anträge in der laufenden Legislaturperiode in den Dachauer Stadtrat eingebracht haben (Beitritt Dachaus zur Gesundheitsgenossenschaft à beschlossen; Ausreichende Versorgung aller städtischer Mitarbeiter mit Masken à abgelehnt) folgt nun der Dritte:
„Die Große Kreisstadt Dachau tritt mit der Landeshauptstadt München sowie der Gemeinde Karlsfeld in den Dialog und bietet Unterstützung bei der Erstellung eines überregionalen Konzeptes zur ärztlichen Versorgung der Dachauer und Münchner Bürger an.“
Die FW München hatten in einem Antrag gefordert, dass die Landeshauptstadt ein entsprechendes Konzept erstellt und warnen vor einem „Patiententourismus“ der die Arztpraxen des Münchner Umlandes überschwemmen könnte. Darauf reagieren die Dachauer Kollegen nun mit ihrem Antrag.
„Wir wollen die ärztliche Versorgung unserer Dachauer Bürger sicherstellen und müssen uns daher frühzeitig an diesem Konzept beteiligen.“, erklärt FW Stadtrat Markus Erhorn. „Krankheiten machen nicht an den Stadt- oder Landkreisgrenzen halt. Nur interkommunal können wir diese Probleme angehen!“