11.04.2021
Tiny-Häuser bald auch in Dachau?

Die Stadträte Markus Erhorn, Robert Gasteiger und Horst Ullmann (Freie Wähler / Bürger für Dachau) bitten in einem Antrag die Stadtverwaltung um Prüfung der Möglichkeit zur Ausweisung von Flächen für sogenannte Tiny-Häuser. Diese kleinen Häuser (englisch: Tiny-Houses) bieten auf engstem Raum (in der Regel ca. 15 – 45 qm) einen größtmöglich nutzbaren Wohnraum. Die Häuschen werden meist komplett montiert an ihren Aufstellort geliefert.
Der Druck auf den städtischen Wohnungsmarkt nimmt kontinuierlich zu. Die Mieten und Preise für privates Eigentum steigen daher immer weiter. „Die Tiny-Häuser können das Angebot auf dem Wohnungsmarkt ideal ergänzen und vor allem Menschen, die gerne ein Eigenheim kaufen, aber aus finanziellen Gründen keine Chance auf eine herkömmliche Immobilie haben, eine günstige und platzsparende Alternative bieten.“, erklärt Erhorn. Eine Dachauer Tiny-Haus-Siedlung sei daher wünschenswert.
Horst Ullmann, Mitglied im Aufsichtstrat der Stadtbau, hofft außerdem, dass „diese charmanten Häuschen das Angebot der Stadtbau erweitern könnten.“ Auf kleinen „Rest-Grundstücken“ der Stadtbau sollen nach Wunsch der Fraktion in Zukunft Tiny-Häuser errichtet werden.